Jetzt wäre die Zeit für den nächsten Licht in Sicht Gottesdienst im Dezember...

In diesem Jahr ist vieles anders.

Es bleibt aber Zeit für den Rückblick auf unseren letzten gemeinsamen Gottesdienst.Unseren ersten Freiluftgottesdienst auf der herrlichen Mühlbachbühne in Wietzen.

Ich schließe meine Augen. Ich erinnere mich an das angenehme Wetter. Wir hatten gute Bedingungen beim Aufbau. Unsere Technikequipment wird nämlich immer größer. Ton und Licht unter freiem Himmel haben wir noch nie gehabt.

Es war ein tolles gemeinsames Arbeiten!Und dann kommen die Gäste. Zahlreich. 140 Menschen.

Eingangsgebet

Guter Gott!

Nun sind wir hier, um Gottesdienst zu feiern,sitzen mit Abstand und fühlen uns einander nah.

Wir sind hier, um Dir, Gott, die Ehre zu geben

und um uns stärken zu lassen für unser Leben.

Aus unserem Alltag,mit unseren Sorgen,abgehetzt,müde,erschöpft,erwartungsfroh,glücklich,sind wir angekommen bei Dir.

Denn wir sind sicher:

Du willst bei uns sein.

Wir bitten Dich:

Segne uns und diesen Gottesdienst.

Annette Köster aus Gödestorf ist angereist, um uns in ihrer Predigt mit ihrer positiven Erzählweise Hoffnung aufzuzeigen -mit dem Psalm 23.

Sarah Kuper ist mit Poetry dabei. Und sie hat zwei eindrucksvolle Geschichten mitgebracht: Von der Traurigkeit, die dann der Hoffnung begegnet. Und die Hoffnungsgeschichte von den Philippinen.

Weil wir unter freiem Himmel sind, dürfen wir auch singen. Was für ein Erlebnis!

Voller Hoffnung in Ton und Musik und bei aufkommender Dämmerung strahlt sogar unser farbiges Licht voller Hoffnung die Bäume an.

Fürbittengebet

Herr Gott, himmlischer Vater,

wir haben heute Abend, inmitten DEINER Natur, viel über Hoffnung gehört. Etwas wussten wir schon,an einiges wurden wir wieder erinnert und manches war vielleicht verschüttet und musste erst wieder freigelegt werden. Dafür sind wir dankbar.Bevor wir diese Erfahrung nun mit nach Hause nehmen, bitten wir DICH um Begleitung und Hilfe für unser Leben.

Die Sehnsucht nach Glück und Erfolg macht uns stark und setzt wunderbare Energien in uns frei. Unser Streben danach kann aber auch in die Irre führen, wenn wir nur die materiellen oder machtbezogenen Aspekte sehen. Schenke uns die erforderliche Weitsicht und innere Zufriedenheit, damit wir auf dem richtigen Weg bleiben.

Wir sind zuweilen enttäuscht, wenn es mal in unserem Leben nicht so läuft, wie wir es uns vorgestellt haben. Mach uns Mut und erinnere uns daran, dass die Hoffnung unser Anker ist.

Schicksalsschläge wie Arbeitslosigkeit und Krankheit, Trennung und Scheidung, der Tod eines nahestehenden Menschen, lassen uns oft resignieren. Wir fühlen uns dann verlassen und entsetzlich einsam. Stärke DU unsere Zuversicht und die Gewissheit, dass wir nicht tiefer als in DEINE Hand fallen können.

Angesichts der Charaktere mancher führenden Politiker in Ost und West sind wir versucht, die Hoffnung auf eine Welt in Frieden zu verlieren. Nimm diese Zweifel von uns und stärke unser Vertrauen in DEINE Weisheit und Führung.

Manchmal haben wir Angst vor der unbekannten Zukunft und sorgen uns um unser Leben oder das Wohlergehen unserer Kinder.

Hilf uns in diesen dunklen Momenten und nimm das Bangen von uns mit der Erinnerung an DEIN Wort, dass DU bei uns bist, jetzt, hier, heute und alle Tage bis an der Welt Ende.

Amen.

So viel Freude, Gesang, gute Gedanken...

Und dann das Kerzenlicht zum Schluss. Gemeinsam voller Hoffnung.

Ich atme noch einmal tief ein und wieder aus.

Ich öffne meine Augen.

Meine Reise zu Licht in Sicht ist jetzt beendet, aber ich kann sie ja wiederholen...

Eine besondere Adventszeit für uns alle und ab und zu eine Reise mit geschlossenen Augen!

-----------

LiSi Online Gottesdienst (Juni 2020)

Schon gehört?
Licht in Sicht goes Online - Thema „Hören“

Bunte Scheinwerfer tauchen den Chorraum der Markloher Clemenskirche in ein intensiv farbiges Licht. Das schafft Lichttechniker Jan Hendrik Straßburg seit vielen Jahren, eben diese stimmungsvolle Athmosphäre in die Kirchenräume zu zaubern. Die Altarkerzen sind angezündet, ein Stehtisch ist mit einer Rose geschmückt. Alles sieht so aus wie immer bei einem “Licht in Sicht!” - Gottesdienst, wären da nicht die Kameras und die Aufnahmemikrofone.
Der Gottesdienst zum Thema „Hören“ war für Anfang April vorbereitet als klar wurde, wir müssen ihn absagen. Als zudem der Termin Anfang Juni ausfallen sollte, ist auf Initiative von Tobias Jentsch in zwei Online Team Treffen in Elke Bormanns Zoom Wohnzimmer die Online bzw. Video Idee entstanden.
Den Gottesdienst findet Ihr hier bei Youtube.




Die Produktion – eine Herausforderung für alle. ...weiterlesen


"Licht-in-Sicht!" ist ein Gottesdienst für Menschen aller Altersgruppen. Er versteht sich als ergänzendes Angebot zu bestehenden Gottesdiensten in der Region. Der Gottesdienst findet Freitagabend in zweimonatigen Abständen in verschiedenen Kirchen der Region „Links der Weser“ im Kirchenkreis Nienburg statt.
„Licht-in-Sicht!“ richtet sich besonders an Menschen, die bisher keine Gottesdienste besuchen oder sich Gottesdienste in anderer Form wünschen.
Wir betrachten Lebensthemen im Licht des christlichen Glaubens und wollen dabei einen Raum schaffen, in dem Menschen Gott begegnen können.
Eine schön gestaltete Kirche, moderne Lieder, Theater, Impulse zum aktuellen Thema und eine Ansprache von wechselnden Gastpredigern sind die Gestaltungselemente der „Licht-inSicht!“ – Gottesdienste. Eine Introprojektion mit Bildern und Musik stimmt zu Beginn des Gottesdienstes auf das Thema des Abends ein.
In lockerer Atmosphäre besteht im Anschluss an den Gottesdienst Gelegenheit zu Gesprächen bei Knabberei und Getränken.


Gottesdienst am 7. Oktober 2011 mit dem Chor "Himmlische Töne"